Schnipp, Schnapp Haare ab… Nicht ganz und genau deshalb habe ich mir heute den Friseursalon „Capelli Hairdesign“ in Elz angesehen und habe mit der Geschäftsinhaberin Marion Saquella über die momentane Situation gesprochen. Sie hat 2013 bei der Internationalen CAT Meisterschaft in Italien "Coppa Italia" die Goldmedaille im Bereich Gala und Abendfrisuren gewonnen und im selben Jahr die Internationale CAT Meisterschaft in Italien mit der Silbermedaille im Team Cup mit der CAT Deutschen Nationalmannschaft abgeschlossen. Also eine überaus kompetente Ansprechpartnerin für meine Fragen. Sie sieht ihren Beruf als ihr Hobby an und geht in diesem auf. Für sie ist es wichtig, sich stetig zu verbessern und legt besonderen Wert darauf, dass einem der eigene Beruf Spaß bereitet. Wichtig ist ihr, auf die Kundenwünsche mit ihrem Team ganz individuell einzugehen. Den Beruf des Friseurs beschreibt sie als Architektur der Haare und ihr ist es wichtig, dass sie immer die neusten Trends kennt, um ihre Kunden perfekt beraten zu können. Der Beruf des Friseurs umfasst jedoch mehr als nur ein paar Haare zu schneiden, denn Schminken, die Maniküre und perfekt gesteckte Haare gehören auch zu ihren Aufgaben. Nach der Ausbildung zum Friseur können die Azubis sich auch in andere Richtungen fortbilden oder die Meisterausbildung absolvieren. Sie werden auch in der Maskenbildnerei, dem Verkauf oder als Make-up Artist gesucht, womit zu sehen ist, dass der Beruf sehr vielseitig ist und mannigfache Chancen nach der Ausbildung geboten werden. Es war ein sehr lehrreicher Besuch und ich bedanke mich bei Frau Saquella für die Gastfreundlichkeit.

« LAHR - Besuch der Bäckerei Krekel NIEDERBRECHEN - Besuch der Metzgerei Laux »